Lade Veranstaltungen
17.7.
So, 17 Uhr Barocksaal Kloster Machern, Bernkastel-Kues 19/29/39/49/59 € inkl. VVK Russian Treasures
Werke von A. Titz,
A. Glasunow und P. Tschaikowsky
casalQuartett
Felix Froschhammer, Violine
Rachel Späth, Violine
Markus Fleck, Viola
Sebastian Braun, Violoncello
Präsentiert von

casalQuartett

„Es gibt musikalische Begegnungen, die man nicht so schnell vergisst!“ So die Tageszeitung Luxemburger Wort über das Zürcher casalQuartett. Inhaltlich weht auch bei dem renommierten Streichquartett passend zum diesjährigen Thema des Kultursommers mit „Russian Treasures” eindrucksvoller „Ostwind”: im Jahr 1771 kam es zu einer folgenreichen musikalischen Begegnung, als keine Geringere als Katharina die Große den deutschen Geiger und Komponisten Anton Titz nach St. Petersburg einlud, mit dem Vorhaben, die russische Hafenstadt zum „Paris des Ostens” zu machen. Eine Begegnung, die fortan die Musik Russlands revolutionieren würde und die Streichquartettkultur in die Salons der kulturellen Hauptstadt brachte.
Es waren unter anderem die namhaften Freitagskonzerte („Les Vendredis”) im Hause des einflussreichen Kaufmanns und Verlegers, N.P. Beljajew, die zur Inspirationsquelle vieler zeitgenössischer russischer Komponisten wurden. Einer von ihnen war Alexander Glasunow, auch „russischer Brahms” genannt, der von nun an Motive russischer Folklore mit westlichem Flair kombinierte.
Aber auch die Werke einer weiteren Schlüsselfigur dürfen nicht fehlen: die Musik Tschaikowskys – und so verwandelt das casalQuartett die musikalischen Schätze der drei Komponisten eindrucksvoll in ein fesselndes und intimes Wandelwerk der russischen Geschichte, die im Barocksaal von Kloster Machern wieder lebendig wird!