Menü

Programm

Donnerstag, 8. August 2019, 21.00 Uhr

Nachts im Museum - Marais Gamben Consort

Rheinisches Landesmuseum, Trier

Eintritt: 39 €
Freie Platzwahl

How chances if they travel
Werke u.a. von Brade, Purcell, Dowland

Hans-Georg Kramer, Gambe
Brian Franklin, Gambe
Hermann Hickethier, Gambe
Irene Klein, Gambe
Ingelore Schubert, Cembalo

Ohrensessel Konzerteinführung um 19.30 Uhr im Rheinischen Landesmuseum

Auswandern aus wirtschaftlichen Gründen oder der politischen und religiösen Verfolgung wegen ist keine Erscheinung der Neuzeit. Bereits im 16. und 17. Jahrhundert verließen englische Musiker ihre Heimat. Das Marais Gamben Consort hat sie in den Mittelpunkt des Programmes „How chances if they travel - Englische Musiker im Exil“ gestellt. Darin präsentiert das auf Alte Musik spezialisierte Ensemble Werke von William Brade, der England verließ, um an verschiedenen Höfen in Norddeutschland und Dänemark Karriere zu machen. Sie spielen Peter Philips, der nach Flandern auswanderte, und John Dowland, der erst nach Deutschland und dann nach Dänemark zog, weil er keine Anstellung als Lautenist am Hofe Elisabeths I. erhielt. Auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen überrascht das Marais Gamben Consort „Nachts im Museum“ mit Gambenstücken des Schotten Tobias Hume, Hauptmann in der schwedischen und russischen Armee. Sie interpretieren Thomas Simpson, der in Heidelberg und Kopenhagen sehr erfolgreich musizierte, Matthew Locke - er zog nach Den Haag in den Niederlanden, wohin die Stuarts ihren Exilhof verlagert hatten - und John Bull, der angeblich aus religiösen Gründen floh und in Antwerpen starb. Die Werke dieser schillernden Komponisten erweckt das Ensemble mit ihrem unvergleichlichen Klang zum Leben. Sie beschwören neue Klangdimensionen, betörend schön, subtil und delikat.

Die Gambisten Hans-Georg Kramer, Brian Franklin, Hermann Hickethier und Irene Klein sowie die Cembalistin Ingelore Schubert bilden das Marais Gamben Consort. 1978 wurde das Marais Consort als Ensemble für Alte Musik gegründet. Daneben wurde 1985 das Gamben-Consort aufgebaut. In Zusammenarbeit mit dem Geigenbauer Christian Brosse wurde ein Instrumentarium von italienischen Renaissance-Gamben entwickelt, um einen einzigartigen Klang zu kreieren. Das Ensemble tritt auf zahlreichen internationalen Festivals und Konzertreihen auf.

Foto: Marais_Gamben_Consort


  • JTI
  • Sparkasse Trier
  • Sparkasse Mittelmosel
  • Kultursommer
  • Bitburger
  • Lotto
  • Heister Gruppe
  • Triwo
  • Leyendecker