Menü

Programm

Sonntag, 29. Juli 2018, 19.00 Uhr

Wiederbelebt - wie ein Phönix aus der Asche

Barocksaal Kloster Machern, Bernkastel-Wehlen

Eintritt: 19/29/39/49/69 € inkl. VVK

Roberto Prosseda, Pedalflügel

Wolfgang Amadeus Mozart und Robert Schumann liebten das Pedalklavier – ein Tasteninstrument, das ähnlich wie bei einer Orgel, mit einer Pedalklaviatur ausgestattet ist. Im 19. Jahrhundert geriet es langsam in Vergessenheit. Doch dann konzertierte am 13. September 2011 der Italiener Roberto Prosseda mit einem modernen Pedalklavier und dem Orchester Arturo Toscanini unter der Leitung von Jan Latham Koenig. Eine echte Premiere. Denn Prosseda hatte den Orgelbauer Claudio Pinchi beauftragt, in solches Instrument eigens für ihn zu bauen. Mit über fünf Oktaven, drei Registern und 37 Pedalen verfügt sein Pedalklavier über sagenhafte Klangfarben und viele Nuancen. Roberto Prosseda stellt dieses Potenzial in Kloster Machern vor mit Werken von Robert Schumann, Alexandre-Pierre-François Boëly, Felix Mendelssohn Bartholdy, Charles Gounod, Franz Liszt und Charles Valentin Alkan, die eigens für Pedalpiano geschrieben wurden.
Roberto Prosseda konzertiert regelmäßig mit den besten Orchestern der Welt wie dem London Philharmonic Orchestra, der Moskauer Staatsphilharmonie oder dem Leipziger Gewandhausorchester. Mehrere Komponisten schrieben neue Musik für das Pedalklavier und widmeten diese Roberto Prosseda, darunter Ennio und Andrea Morricone, Luca Lombardi oder Michael Glenn Williams.