Menü

Programm

Dienstag, 2. Oktober 2018, 20.00 Uhr

Schubert's Forellenquintett - Vollendung und Wagnis

Promotionsaula des Priesterseminars, Trier

Eintritt: 25/35/45 € inkl. VVK

Silke Avenhaus, Piano
Lena Neudauer, Violine
Wen Xiao Zheng, Viola
Danjulo Ishizaka, Cello
Rick Stotijn, Bass 

Präsentiert vom Verein der Freunde
des Mosel Musikfestivals e.V.

Ebenso vollendet wie populär ist die Musik des Forellenquintetts von Franz Schubert. Doch soll Schuberts einziges Klavierquintett allein werkgetreu interpretiert werden oder lässt sich noch viel mehr damit anfangen? Diese Fragen stellen sich fünf internationale Solisten mit Komponisten aus fünf europäischen Ländern „Nachts im Museum“. Ihre Antwort ist aufregend und überaus modern. Dem Variationensatz, dem Schubert sein Lied „Die Forelle“ als Thema zugrunde legte, werden wiederum fünf Variationen von fünf Komponisten angefügt. Jeweils ein Instrument steht dabei im Fokus: Violine (Lena Neudauer), Viola (Wen Xiao Zheng), Cello (Danjulo Ishizaka), Kontrabass (Rick Stotijn) und Klavier (Silke Avenhaus). Die Komponisten sind: Ferran Cruixent (Spanien), Osmo Tapio Räihälä (Finnland), Gerald Resch (Österreich), Johannes Schachtner (Deutschland) und Dejan Lazic (Kroatien).
Silke Avenhaus lehrt als Honorarprofessorin an der Hochschule für Musik München und ist regelmäßig Dozentin bei der Villa Musica. Die Vermittlung klassischer Musik an ein neues Publikum ist für die Musikerin ein besonderes Anliegen. Als Pianistin führte ihre lustvoll kreative Herangehensweise an die pianistische und kammermusikalische Literatur zu zahlreichen Auszeichnungen durch die Fachpresse wie dem Diapason d‘Or, dem Supraphon Award sowie zu einer Nominierung für den Grammy Award und macht die Pianistin auch zu einer begehrten Kammermusikpartnerin. Bereits 2016 war sie beim Mosel Musikfestival zu Gast mit der jungen Geigerin Ye-Eun Choi.
  • JTI
  • Sparkasse Trier
  • Sparkasse Mittelmosel
  • Kultursommer
  • Bitburger
  • Lotto
  • Heister Gruppe
  • Triwo
  • Leyendecker