Menü

Programm

Freitag, 31. August 2018, 18.00 Uhr

After Work Concert - Kaleidoskop der Klänge

Tagungszentrum der Industrie- und Handelskammer, Trier

Eintritt: 35 € inkl. VVK
Freie Platzwahl

Benedikt Stampa
Tobias Scharfenberger
Luzia Wyl Ensemble:
Luzia von Wyl, Piano
André Pousaz, Bass
Lionel Friedli, Drums
Fabian Ziegler, Marimbaphon
Amin Mokdad, Querflöte
Nicola Katz, Klarinette
Lukas Roos, Bassklarinette
Maurus Conte, Fagott
Vincent Milloud, Violine 
Giulia Ajmone, Cello

Luzia von Wyls musikalische Fantasie scheint grenzenlos. Jazz vermischt sich mit Kammermusik, Klassik oder Klezmer. Ihre Musik pulsiert. Ihre Stücke leben von Spannung, fließenden Wechseln, brillanter Virtuosität und den exzellenten Soli ihres Ensembles. So lotet das Tentett aus Geige und Cello, Flöte, Klarinetten und Fagott, Kontrabass, Marimba und Schlagzeug,gemeinsam mit ihrer Bandleaderin am Klavier, alle erdenklichen Klang-Nuancen aus. Dabei durchdringt das Luzia von Wyl Ensemble die facettenreichen Kompositionen bis ins Detail, gestaltet Melodien filigran und musiziert mit einem unverwechselbaren Groove. Genau die richtige Musik, um den Arbeitstag ausklingen zu lassen. Denn Luzia von Wyl und ihre neun Musiker brillieren mit überbordender Spielfreude, schier unerschöpflicher Energie und einem großartigen Gespür für ihr Publikum. Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr hat Intendant Tobias Scharfenberger das After-Work-Konzert um einen Aspekt erweitert. Im Tagungszentrum der IHK Trier plaudern Kulturmacher Benedikt Stampa und der Mosel Musikfestivalintendant über Kultur und Fußball. Nicht nur sie stellen sich die Frage: Was können Kulturinstitutionen und Champions-League-Vereine voneinander lernen?
Die Schweizer Komponistin und Pianistin Luzia von Wyl arbeitet hauptsächlich mit ihrem zehnköpfigen Contemporary Orchestra, dem Luzia von Wyl Ensemble. Regelmässig schreibt sie  allerdings auch Auftragswerke für verschiedenste andere Musiker und Orchester und präsentierte schon Uraufführungen u.a. in London, Zürich, Berlin, Wien, Budapest, Prag, Dubai und Bangkok. Ihre Konzerttätigkeit führte sie an grosse Festivals, so zum Beispiel an das Lucerne Festival, das Schaffhauser Jazzfestival, die Berner Jazzwerkstatt, das London New Wind Festival oder an die Swiss Days Dubai. Luzia war Gewinnerin der internationalen Kompositionswettbewerbe des Chicago Ensembles (2017) sowie des New Yorker Orchestra of Our Time (2011). Nachdem Benedikt Stampa zehn Jahre lang Geschäftsführer der heutigen Laiszhalle in Hamburg war, wurde er 2005 zum Intendanten des noch jungen Konzerthauses Dortmund berufen. Dort entwickelte er wegweisende Formate, die langfristige Beziehungen zu Künstlern wie Ingo Metzmacher, Cecilia Bartoli, Thomas Hengelbrock oder Fazil Say etablieren und gleichzeitig junges Publikum an die Klassik heranführen.
  • JTI
  • Sparkasse Trier
  • Sparkasse Mittelmosel
  • Kultursommer
  • Bitburger
  • Lotto
  • Heister Gruppe
  • Triwo
  • Leyendecker