Lade Veranstaltungen
3.9.
Sa, 20 Uhr Kulturhalle Ochtendung 19/29 € inkl. VVK Slawische Meisterwerke
Mit Werken von Dvořák, Ludkewytsch, Tschaikowski und Smetana
LandesJugendOrchester RLP
Kirill Troussov, Violine
Uwe Sandner, musikalische Leitung
Präsentiert von

LandesJugendOrchester Rheinland-Pfalz &
Kirill Troussov, Violine

Eine kleine Sensation ist diese Umbesetzung und Programmänderung beim diesjährigen Konzertprojekt unseres Landesjugendorchesters. Auch wenn der Landesmusikrat bedauerlicherweise das ursprünglich vorgesehene Programm mit Ausnahmecellisten Benedict Kloeckner um ein Jahr verschieben muss, so ist den Verantwortlichen bei der Auswahl von Solisten und Programm für die Sommerarbeitsphase der jungen Orchesterelite des Landes ein ausgesprochener Coup gelungen. Einen maßgeschneiderten Beitrag zum Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz „Kompass Europa: Ostwind“ erwartet das Publikum beim Auftritt des LandesJugendOrchesters in der Kulturhalle Ochtendung. Neben Bedřich Smetanas wunderbarer Tondichtung „Die Moldau“ aus seinem symphonischen Zyklus „Ma Vlast“, erklingen Antonin Dvořáks selten gespielte, märchenhaft farbenprächtige Vertonung von Karel Erbens Ballade „Die Mittagshexe“ sowie eine echte Repertoire-Rarität des polnisch-ukrainischen Komponisten Stanislaw Ludkewytsch. Den Programm-Höhepunkt bildet sicherlich eines der berühmtesten Konzerte der Violinliteratur überhaupt, das noch dazu auf dem Instrument erklingt, auf dem bereits die Uraufführung des Werkes gespielt wurde. Auch das eine wahre „Suche nach der verlorenen Zeit“:
Kirill Troussov ist der Solist in Tschaikowkis Violinkonzert. Früh gefördert von Geigenlegende Yehudi Menuhin und ausgebildet bei bedeutenden Lehrern wie Zakhar Bron und Christoph Poppen gehört er nicht erst seit seinem spektakulären Einspringen für Gidon Kremer heute zu den international gefragtesten Geigern seiner Generation. Er gastiert regelmäßig als Solist bei den bedeutendsten Orchestern und Festivals weltweit. Kirill Troussov spielt die Antonio-Stradivari-Geige „The Brodsky“ von 1702, benannt nach Adolph Brodsky, der am 4. Dezember 1881 mit diesem Instrument Peter Tschaikowskis Violinkonzert uraufführte.
Die musikalische Leitung liegt in den Händen des langjährigen Kaiserslauterner Generalmusikdirektors Uwe Sandner.