Menü

Programm

Freitag, 5. August 2016, 19.00 Uhr

Claus Kanngiesser, Cello - Gerhard Oppitz, Klavier

Barocksaal Kloster Machern, Bernkastel-Wehlen

Eintritt: 30/49/59/69 € inkl. VVK

Gerhard Oppitz und Claus Kanngiesser schreckt musikalisch nichts. Noch nicht einmal Max Regers (1873 bis 1916) Kompositionen, die vom Meister selbst als technisch sehr schwer beschrieben wurden und zwar in einem Maße, das Interpreten entmutigt. In Regers 100. Todesjahr stehen vier Duosonaten für Violoncello und Klavier, die zu seinen „Herzblutwerken“ gehören, auf ihrem Programm im Barocksaal von Kloster Machern. Sicherlich ist Reger aber auch eine Herausforderung für die beiden Musiker: Für Claus Kanngiesser, der 1971 als damals jüngster Professor Claus Kanngiesser, Cello & Gerhard Oppitz, Klavier Deutschlands Maurice Gedron an der Musikhochschule Saarbrücken folgte. Und ür Gerhard Oppitz, der 1981 als bislang jüngster Professor an die Münchner Hochschule berufen wurde und als führender Brahms-Interpret gilt. Jedes Jahr gibt er zahlreiche Konzerte in den bedeutendsten Musikzentren der Welt. Zu den Dirigenten mit denen er immer wieder zusammenarbeitet, zählen Riccardo Muti, Zubin Mehta, Herbert Blomstedt und Sir Neville Marriner. Claus Kanngiesser wirkt als Jurymitglied in fast allen bedeutenden internationalen Wettbewerben mit.

M. Reger:
Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1 f-Moll, op. 5
Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 g-Moll, op. 28
Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 3 F-Dur, op. 78
Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 4 a-Moll, op. 116